RESSOURCEN & KREISLAUFWIRT­SCHAFT

Wir arbeiten an konkreten Lösungen um den Ressourcenverbrauch zu reduzieren, die Ressourcennutzung zu optimieren sowie an Konzepten, die in die Kreislaufwirtschaft führen. Abfall- und Ressourcenmanagement sind unsere Kernkompetenzen. Wir sagen: Abfall ist nichts anderes als Ressourcen am falschen Platz! Und genau hier setzen wir an.

Der Verbrauch und die Verschwendung natürlicher Ressourcen steigt global weiter stark an. Ein Indiz: Der Earth Overshoot Day (auch „Weltüberlastungstag“ oder „Ökoschuldentag“) ist der Tag im Jahr, an dem die menschliche Nutzung von nachwachsenden Rohstoffen das Angebot und die Kapazität zur Reproduktion übersteigt. Global war das im Jahr 2019 am 29. Juli der Fall. Zum Vergleich: 1970 war dieser Tag am 29. Dezember! Wir in Deutschland liegen mit unserem Verbrauch leider im obersten Viertel aller Länder. Der deutsche Overshoot Day war bereits am 3. Mai.

Die Weltbevölkerung lebt so, als hätte sie aktuell 1,75 Erden zur Verfügung. Nimmt man den Ressourcenverbrauch Deutschlands, so bräuchten wir sogar drei Erden. Eines ist klar: Unsere aktuelle lineare Art des Wirtschaftens und Konsumierens nach dem Prinzip „produzieren, nutzen, wegwerfen“ ist nicht wirklich zukunftsfähig. Wir können es uns nicht mehr länger leisten, Ressourcen zu verschwenden – weder ökologisch, ökonomisch noch aus sozialen Aspekten. Das Konzept der Kreislaufwirtschaft ist ein Ziel, das wir verfolgen sollten.

inas ist unter andrem Partner im Projektverbund „Forcycle II“, eine Forschungsinitiative zur Steigerung der Ressourceneffizienz in der bayerischen Wirtschaft, insbesondere für KMU und Handwerk (Mehr Informationen dazu finden Sie hier).

Wir sind der wissenschaftliche Partner für das Projekt KMU DigiCheck Abfall: Steigerung der Ressourceneffizienz bei KMU und Handwerk durch digitales Benchmarksystem für Abfallvermeidungs- und Abfallverwertungspotential.

WEITERE THEMEN

Icon3-klein

Nachhaltig­keit in KMU

Icon2-klein_neu

Nachhaltigkeits-
management

Icon4-klein

Wissens­transfer