#movethedate: Am 3. Mai wäre Earth Overshoot Day für Deutschland

Der Earth Overshoot Day (auch „Weltüberlastungstag“ oder „Ökoschuldentag“) ist der Tag im Jahr, an dem die menschliche Nutzung von nachwachsenden Rohstoffen das Angebot und die Kapazität zur Reproduktion übersteigt. Wir in Deutschland liegen mit unserem Verbrauch leider im obersten Viertel aller Länder. Der Verbrauch und die Verschwendung natürlicher Ressourcen steigt global weiter stark an. Ursprünglich wäre für 2020 der deutsche Erdüberlastungstag am 3. Mai angesetzt. Die Corona-Krise hat jedoch Einfluss auf die Ressourcennutzung. Wie stark, kann aktuell jedoch noch nicht genau gesagt werden. Die Organisation Global Footprint Network kalkuliert den Weltüberlastungstag mit Hilfe des ökologischen Fußabdruckes. Aktuell gehen bei der Organisation viele Fragen ein, ob sich der Tag durch die Coronakrise und dem damit verbundenen gesunkenen Ressourcenverbrauch verzögert. Der globale Ökoschuldentag wird am 5. Juni bekannt gegeben. Das Datum ist kein Zufall, denn da ist der Internationale Tag der Umwelt.

#movethedate

Unabhängig vom Einfluss der Corona-Krise steht fest: Unser Konsum- und Produktionsverhalten bestimmt unsere Zukunft. Wir alle müssen etwas tun, um den Earth Overshoot Day weiter nach hinten in das Jahr zu verschieben. Ziel wäre natürlich der 31. Dezember – aber ist das noch möglich? Unter dem Hashtag #movethedate veröffentlichen Menschen auf der ganzen Welt ihren Beitrag dazu. Und was kannst du tun?
  • Bewusster konsumieren
  • Kleidung secondhand kaufen
  • Kaputte Dinge reparieren
  • Lebensmittelverschwendung reduzieren
  Quelle: Global Footprint Network (2020): Country Overshoot Days, Online unter: https://www.overshootday.org/newsroom/country-overshoot-days/, Abruf am 30.04.2020.        

Schreibe einen Kommentar